Abschied von Imperia

Montag, 10.10.16

 

Die Badeleiter ist fertig, wird am Heck montiert, passt.

Der nette junge Angestellte von Frederiko ist uns bei der Suche nach 8 neuen 20-Liter-Dieselkanistern behilflich. Wir dürfen sogar mit seinem Auto zum Baumarkt fahren. Leider bleiben wir erfolglos. Etliche Telefonate und Fahrten später geben wir auf, dann müssen wir es in Hyeres erneut versuchen.

 

Abschieds-Aperol im Parco Urbano, Cappucino und Apfelkuchen, auch hier wurden wir immer freundlichst bedient.

Im Marinabüro zahlen wir die Liegegebühr für die Oktobertage, das Pfand für den Toilettenschlüssel bekommen wir nicht erstattet. Das gibt es nur längstens nach 6 Monaten zurück, danach gilt der Schlüssel als gekauft. Wir sollen ihn eben wegwerfen, wenn wir ihn nicht brauchen!

An Bord stecken wir das Leebrett in der V-Koje an BB ein, dahinter wird alles gegen Umfallen geschützt, was noch nicht verräumt ist, und das ist ziemlich viel!

 

14:45 motoren wir aus dem Hafen. Zunächst unter Segeln vor dem Wind, zuletzt mit Motorunterstützung, fällt um 20:00 der Anker in der Bucht von Villefranche-sur-Mer. Die Lichter der Stadt erhellen die Dunkelheit ausreichend, um Bojen und andere (unbeleuchtete) Ankerlieger zu erkennen. Kaum fest, fängt es an zu regnen.

 

Autor: Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.