ASHIA wird vermessen

Donnerstag, 26. Januar 2017

Früh um 0900 schon kommt der Schiffsvermesser der Kanalgesellschaft an Bord. Jedes Schiff, das den Panamakanal befahren will, muss offiziell vermessen werden. Nach der tatsächlichen Länge und Breite errechnet sich die eigens geschaffene „Panamakanal-Nettotonne“ des Schiffes, die wiederum die Gebühren für das Befahren bestimmt. Die höchste bisher erhobene Gebühr soll über 300.000$ gewesen sein für ein Containerschiff, die niedrigste war 0,36$ für einen Mann, der 1936 den Kanal durchschwommen hat. Ein nicht ganz ungefährliches Unternehmen, denn mal abgesehen von den Schiffen gibt es im Gatun-See nämlich Krokodile!
In unserem Fall ist die Vermessung eigentlich eine Farce. Es geht nur darum, ob ASHIA über oder unter 50 ft ist. Das aber geht aus den Papieren schon hervor. Vom Anker bis zum am Heck überstehenden Dingi misst sie 58ft. Dann sind jede Menge Papiere auszufüllen und zu unterschreiben. Der Vermesser will auch wissen wie viele Toiletten an Bord sind, ob im Cockpit eine Abschattung gegen die Sonne vorhanden ist, und ob wir Lebensmittel und Trinkwasser in Flaschen haben. Wozu das alles? Für die Kanalpassage kommt auf jedes Schiff ein Lotse und der soll angenehme Bedingungen vorfinden und mit einer warmen Mahlzeit verköstigt werden!

Zur Vorbereitung auf die Kanaltour pumpen wir unsere 11 Fender mal wieder mit ausreichend Luft auf. Das genaue Procedere beim Schleusen werden wir am Samstag im Briefing erfahren.

Beim Segelmacher können wir die reparierte Genua schon mitnehmen, der Ballooner ist noch in Arbeit. Auch das „sozial life“ kommt nicht zu kurz. Ein Besuch bei ATLA am Vormittag, Lunch mit Melike und Nejat von NORTH, so langsam lernen sich alle kennen.

Wir versuchen wieder mal Bilder in den Blog zu laden. Das Internet hier im Hafen ist inzwischen durch die vielen User völlig überlastet und fast so schnell wie in Hochwang!

Ein Kommentar

  1. Kleines „Update“ aus Hochwang: Seit Ende Dezember gibt es hier bis zu 50 Mbit😄😄. Ich kann es selbst noch kaum glauben nach all den Jahren …
    Wir wünschen euch schon mal eine gute Passage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.