Äquator überquert am 5. Tag auf See

Dienstag, 14. Februar 2017
Wieder geht ein toller Segeltag zu Ende. In den Morgenstunden dreht der Wind, kommt immer weiter von BB, so dass wir mit dem Amel-Downwind-System unseren Kurs nicht meht halten können. Noch vor dem Frühstück werden die Flügel eingezogen! Also Genua und Ballooner eingerollt und die Pols angeklappt. Dann kommt der Genaker hoch. Jetzt ziehen wir alle Waffen: Genaker, Groß, Besanballooner und Besan ziehen uns mit 7-8kn durch`s Wasser bei 10 bis 12 kn Wind! Segeln vom Feinsten! Gegen Abend allerdings ist das Vergnügen vorbei, der Wind schläft ein. Jetzt muss Mr. Yanmar ein bisschen mitschieben. Um 2333 erfolgt dann das große Ereignis! Wir fahren mit 9kn Speed bei Mondschein über den Äquator! Eine rote Linie ist nicht zu erkennen, es rumpelt nicht und schneller werden wir auch nicht, weil wir ja ab jetzt so zu sagen bergab fahren! Die Positionsangabe springt von 00°00,001N um auf 00°00,000S, wir haben die Südhalbkugel erreicht! Der Sektkorken fliegt mit lautem Knall in die Nacht, Prost, noch 67 SM bis San Cristobal, Galapagos.

Nicole und Armin

SY ASHIA, SM2k, #357

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.