Ankunft in San Cristobal, Galapagos

Mittwoch, 15. Februar 2017

Da der Wind weiter nur mit 6 bis 8 kn haucht, motoren wir durch die Nacht. Um 0722 Panamazeit, also 0622 Galapagoszeit überfahren wir die Ziellinie. SHAMAL folgt 15 Minuten hinter uns. Sie haben eine andere Route genommen und wir sind erst auf den letzten Meilen zusammengetroffen.
In der Bahia Baquerizo Moreno ankert von der ARC-Flotte bisher nur ALTAIR, sie sind gestern unter Motor angekommen. Aber die Bucht ist klein und voller Arbeitsboote. Wir ankern mit Bug- und Heckanker neben einem großen Tauchboot. SHAMAL legt sich neben uns. Das Tauchboot hat keinen Heckanker, der es in stabiler Richtung hält, dreht sich mit dem Wind und kommt uns gefährlich nahe. Wir gehen noch mal Anker auf und legen uns auf die andere Seite von SHAMAL. Zwischen den Booten schwimmen völlig unbeeindruckt ein paar Seehunde rum.
Um 0920 entert eine acht Mann zählende Truppe unser Cockpit. Angeführt von Ricardo, dem Agenten von WCC, kommen Polizei, Einwanderungsbehörde, Sicherheitsbehörde, Umweltschutzbehörde plus Taucher, Zoll und Hafenbehörde um eine Unmenge an Papieren auszufüllen, Armin muss Unterschriften leisten, man fragt nach Lebensmitteln, Mülltrennung, Schmutzwassertank u. v. a. mehr. AlIes geht problemlos und freundlich, das Boot wird nicht durchsucht. Der Taucher scheint mit dem Zertifikat zufrieden zu sein.
Im Grunde ist das alles eine geldmachende Farce! Da wird Umweltschutz vorgegaukelt, die Daten des Schiffsmotors penibel abgefragt, peinlichst auf Mülltrennung und Abwassertank geachtet, aber selber kommt die Truppe in einem alten Wassertaxi mit Öldämpfe spuckendem Zweitaktmotor!
Wir hatten eine lange Liste bekommen über Lebensmittel, die nicht nach Galapagos eingeführt werden dürfen. Fast alle Obstsorten, Gemüse und Rohmilchprodukte stehen darauf. So gab es die letzten beiden Tage auf See Philadelphia-Brote bis zum Abwinken, alles frische Gemüse ist gegessen und unser eh nicht sehr großer Kühlschrank weist eine massive Versorgungslücke auf! Wir werden jetzt ein Wassertaxi rufen und uns zusammen mit SHAMAL an Land begeben.

4 Kommentare

  1. Liebe Nicole, wir wünschen Dir zu Deinem Geburtstag alles Liebe und Gute, vor allem aber ganz viel Gesundheit auf Eurem „Trip“ und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel 😉 Habt Ihr denn noch einen Sekt übrig nach der Äquatortaufe für den Geburtstag??? Muß auch nochmals nachhaken wegen der Zigarre!?!?!?!
    Liebe Grüsse von der Crew der Mon Amour:-)

    1. Hallo Mon Amour! Danke für die Glückwünsche. Die Zigarren haben wir bei jedem Öffnen des Kühlschranks im Blick. Sollte eigentlich wieder am Äquator geraucht werden. War aber nachts schwierig. Auch vertrocknen sie langsam. Einmal wird es noch gehen. Dafür soll es ein besonderer Platz sein. LG Nicole und Armin

  2. Liebe Nicole, lieber Armin,
    was für ein Ritt! Wir verfolgen eure Route täglich und und haben über die Etmale gestaunt, Glückwunsch! Wir freuen uns mit euch, dass ihr nun auf Galapagos seid, und wünschen euch eine schöne interessante Zeit dort bei „den alten Fröschen“ – (Zitat meiner 90jährigen Cousine dazu, dass ihre Großnichte als Biologin dort eine Zeitlang tätig ist).
    Das ist nun ein ganz besonderer Geburtstag! Liebe Nicole, von ganzem Herzen gratulieren wir dazu und wünschen dir, dass vor dir ein ganz besonderes Lebensjahr liegt, das dich in traumhafte Weltregionen bringen wird, und dass es eine Reise (fast) ausschließlich zum Genießen wird!
    Dass ihr bei allem an meinen Geburtstag gedacht habt, hat mich sehr gefreut, danke für die Glückwünsche.
    Alles Liebe euch beiden von Heiner und Hilde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.