Prizegiving for Leg 3

Montag, 27. Februar 2017

Heute sind wir fleißig! Am Morgen nehmen wir uns die Abdeckungen des Laufdecks vor. Diese beiden ca 13m langen Läufer aus seewasserfestem, UV-beständigem und kunststoffbeschichtetem grobem Gewebe hat uns die Schneiderin Frau Lindner aus Oxenbronn nach unseren Angaben maßgefertigt. Durch die weißen Abdeckungen auf dem sonst bräunlichen Bodenbelag verringert sich die Temperatur unter Deck um einige Grad und das Laufdeck bleibt in der Sonne noch betretbar. Ohne die Abdeckungen erreicht die Bodentemperatur leicht mal 60° und man kann barfuss nicht darüber laufen. Passgenau mit Schlaufen versehen werden die Abdeckungen an den Relingstützen fixiert. Leider ist das Material der Schlaufen nicht UV- und Salzwasser-beständig, so dass diese fast alle zerrissen sind und die Abdeckung bei Wind zu fliegen beginnt. Alle Schlaufen müssen abgetrennt und durch dünne Segelleine ersetzt werden. Bis Mittag liegen die beiden Läufer wieder sauber an Deck.
Als nächstes bastelt Armin eine Relinghalterung für unseren alten Außenborder. Nachdem der neue ja in der Halterung an StB hängt, liegt der alte festgezurrt im Motorraum. Das ist keine Dauerlösung. Drei hölzerne Küchenbrettchen werden geopfert! Mit der Handsäge sauber halbiert und dann je drei Hälften zusammengeschraubt ergeben sie die Halteplatte rechts und links der Relingstütze. Morgen will Armin die Holzplatten an der Reling befestigen. In Ermangelung von Metallschienen sollen dafür die Kunststoffüberreste der zerlegten Ankerboje hergenommen werden. So mal der Plan, Improvisation ist alles!
Nachmittags ist dann Briefing für Leg 4, die 3000 SM lange Strecke nach Hiva Oa, einer der Inseln des Marquesa-Archipels, welches zu französisch Polynesien gehört. Es soll laut Wetterdaten eine Strecke mit wenig Wind werden, wir rechnen mit 25 Tagen für die Überfahrt. Von den 26 Yachten, die an den Start gehen werden, sind 12 nur double-handed, also zu zweit (meist Ehepaare), unterwegs!
Anschließend ist die Preisverleihung für Leg 3, von Panama nach Galapagos. Stolz nehmen wir unseren Preis, sechs Untersetzer mit Galapagostiermotiven, für Platz 2 unserer Gruppe entgegen. Besonderer Applaus kommt von der italienischen Crew der OCEAN BIRD, der zweiten Amel Super Maramu, die seit Panama zur Flotte gehört. Super Maramu beat 55 again!

3 Kommentare

  1. Herzlichen Dank für die schönen Bilder und Geschichten .
    Wir wünschen Euch ein erfolgreiches Leg 4 mit eindrucksvollen Erlebnissen.
    Viele liebe Grüße aus Günzburg
    Gisela und Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.