Computertheater

Montag, 8. Mai 2017
Zwar gibt es Kellogs, Danone, Bonduelle, Nutella und Colgate in jedem noch so kleinen Laden, zwar steht in jedem Garten eine Satellitenantenne und jeder rennt hier mit Handy rum, aber gescheites Internet findet man so gut wie nie! Heute Morgen versucht Armin ein kleines Email-Programm mit insgesamt 12 MB runter zu laden. Das Ganze dauert über eine Stunde und verbraucht teure 400 MB, weil im Hintergrund beständig undefinierbarer und nicht zu stoppender Datentransfer stattfindet! Zuhause mit Flat-Rate merkt man das nicht, aber hier kostet das richtig Geld! Eigentlich sollte man Microsoft zu Schadenersatz verklagen für all den ungewollten Datentransfer, der bei Windows im Hintergrund läuft und nahezu nicht abstellbar ist! Obwohl das automatische Laden von Updates gesperrt ist, aktualisiert Nicoles PC sich alle paar Tage anhand neuer Updates!r Mittags setzen wir uns in die Oa Oa Lodge. Das dortige WiFi erlaubt zumindest das Hochladen der Blogbeiträge der letzen Tage. Wieder merken wir, dass wir in einem touristisch erschlossenen Gebiet sind. Hier spürt man nichts mehr vom freundlichen Polynesien. Die Bedienung ist unfreundlich, die Salatportion so winzig, dass man eigentlich fragen müsste, ob sie bitte die andere Hälfte nicht doch gleich mit auf den Teller legen können. Zur Happy Hour am Abend sind die Weißweingläser nur ¼ voll, der Preis für einen Cocktail aber bald vier mal so hoch! Bora Bora ist keine Reise wert!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.