Walbegegnung

Freitag, 4. August 2017
Während Armin heute Morgen Werft und Marina bezahlt, beseitigen Vanessa und Nicole den Schmutz an Deck. Dann muss wieder alles seefest verstaut und der Wassertank aufgefüllt werden. Armin fährt auf AURORA POLARIS mit zum Lift in der Werft. Pia geht lieber zu Fuß hinüber, sie fürchtet diese Minuten, wenn das Schiff in den Gurten hängt. Nun, diesmal sogar zu Recht! Beim ersten Anheben rutscht der vordere Gurt auf dem glibberigen Unterwasserschiff einen guten Meter nach vorne und der Bug senkt sich ab. Schrecksekunde, aber es passiert nichts weiter. Dann kommt das große Abschiednehmen. Zwar werden wir die meisten Boote in Darwin wieder treffen, aber einige bleiben eben doch zurück. Pia und Terje werden wir hoffentlich, genau wie Rita und Marcel, 2019 irgendwie und irgendwo in Europa wieder sehen.
Um 1130 legen wir ab. Es weht kaum Wind und wir motoren die 20 NM bis nach Brampton Island, eine der südlichsten Inseln der Whitsunday Gruppe (Pfingstinseln), so benannt, da sie von James Cook am 4. Juni 1770, einem Pfingstsonntag, entdeckt wurden.
Auf dem Weg dahin sehen wir erstmals Wale aus der Nähe. Zunächst sehen wir weit vor uns einen dunklen Rücken, kurz darauf einen zweiten. Wir reduzieren die Geschwindigkeit und fahren langsam weiter. Es ist eine Walmutter mit ihrem Baby. Zwischen Mai und September kommen die Buckelwale hier in die Coral Sea, um zu kalben. Langsam schwimmt die Mutter vor uns und das Kleine daneben. Immer wieder steigt Blas auf. ASHIA treibt nur noch im Wasser. Die Tiere drehen nicht ab, ziehen dicht vor uns vorbei. Dann scheint es der Mutter doch zu nahe zu werden, sie dreht uns den Rücken zu. Wenn sie jetzt mit der Flunke auf´s Wasser schlagen würde, wären wir pitschnass. Tut sie aber nicht. Dafür taucht plötzlich vor unserem Bug wie schützend ein dritter Wal auf. Ob das der Vater ist? Wir legen den Rückwärtsgang ein und entfernen uns langsam. Zu dicht wollen wir ihnen doch nicht kommen.
Auf dem weiteren Weg sehen wir noch zweimal Wale in größerer Entfernung.
Um 1600 fällt der Anker in der Maryport Bay von Brampton Island. Wir genießen die Nachmittagssonne und die Ruhe der unbewohnten Insel. In einiger Entfernung ankern SANDVITA, AURORA und eine Amel Mango.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.