Crocosaurus Cove

Donnerstag, 17. August 2017
Heute ist erst mal Ausschlafen angesagt! Dann muss die Waschmaschine arbeiten. Da die 30kg Gepäck, die Vanessa mitbringen durfte, zum großen Teil für Ersatzteile und diverse andere wichtige Dinge, wie z. B. Armins Drohne, benötigt wurden, hat das arme Kind nicht genug Klamotten dabei! Währenddessen ist Zeit zum Putzen der Pantry und zum Betten beziehen. Ja, Langfahrtsegeln ist nicht nur Vergnügen, manchmal ist es mehr Arbeit als zuhause! Vater und Tochter sitzen über Akten.
Mittags steigen wir am Fährterminal neben der Marina in den Bus und fahren ins Zentrum. Es geht die Mitchel-Street entlang, eine große Geschäftsstrasse. Die Häuser zu beiden Seiten zeigen eine wenig ansprechende, moderne Architektur mit viel Beton und Stahl. Wohnhäuser, Einkaufs- und Kinocenter, Lokale und mitten drin befindet sich das Crocosaurus Cove, ein Zoo mit Krokodilen und sonstigen Reptilien. Wir schauen uns die unterschiedlichsten Arten von Lizards (Echsen) und Schlangen an. Manche sind zwar recht hübsch, aber alles nichts gegen Koalas! In mehreren großen Becken werden, jeweils einzeln, die ausgewachsenen Krokodile gehalten. Um die 5m lang und bis zu 900kg schwer sind es beeindruckende Geschöpfe. Ihr Maul kann blitzartig mit einer Kraft von bis 3500kg zubeißen. Da knacken Knochen! Durch eine kräftige Schwanzbewegung können sie sich aus dem Wasser katapultieren, um Beute von über dem Wasser hängenden Ästen zu holen. Der 80jährige Chopper, ein Süßwasserkrokodil, hat bei Revierkämpfen beide Vorderfüße verloren. Jetzt lebt er ohne Feinde träge in seinem Becken.
Nach einem Einkauf von Obst und Gemüse im Supermarkt nehmen wir den Bus zurück. Es folgt ein ruhiger Abend mit Sundowner im Cockpit, Essen an Bord und ein bisschen PC-und Blog-Arbeit. Australien hat leider auch nicht gerade das beste Internet!

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.