Sydney-Grippe

Dienstag, 29. August 2017
Armin hat es richtig erwischt. Mit Schüttelfrost, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen liegt er in der Koje. In unserer umfangreichen Bordapotheke sind genug lindernde Mittel, aber Schlaf ist immer noch das Beste. Nicole taut aus Langeweile mal die Gefriertruhe ab, kann ja nicht schaden. Und Aufzuräumen und zu Putzen gibt es an Bord immer etwas.
Nachmittags startet wieder mal eine Stegparty! Helen und Martin, die ihre Weltumseglung auf LAURA DAWN begonnen und in Fidschi, weil Andrew ausgestiegen ist, auf OWL umgewechselt haben, fliegen morgen nach Neukaledonien, wo sie mit Rose und Howard von MISTO weiter nach Neuseeland segeln werden. So wird ab 1700 am Steg Abschied gefeiert. Bei Bier, Wein und Finger-Food steht die Flotte beisammen. In einem sind wir uns alle einig: die Teilnehmer dieser World ARC sind zu einer unglaublich homogenen Gruppe ohne jegliche Cliquenbildung zusammengewachsen, eben eine große Familie! Armin hütet weiter das Bett, das Mitleid der anderen ist ihm sicher. Jeder, der einen Kurztripp nach Sydney unternommen hat, lag anschließend mit den gleichen Symptomen ein paar Tage flach!
Das einzige Schiff, das noch nicht angekommen ist, ist AURORA. Doch eine Party ohne Eileen, das geht nicht! Sie geben Gas, Cecilia mobilisiert Hafen und Schleusenwärter, Biosecurity gibt das Okay für die Einfahrt in den Marina, und um 2200 steuert AURORA unter dem Jubel der Flotte in den Liegeplatz direkt neben OWL. Als die Vorräte am Steg ausgetrunken sind, verholen wir uns noch bis Mitternacht an die Bar. Zum Glück fliegen Helen und Martin erst morgen Abend!

3 Kommentare

  1. Hallo Konrad.
    Hab deinen Kommentar eben erst gelesen dank des schlechten Internets in Lombok. Armin hat den Virus einfach an mich weiter gegeben, ich hab ihn mutiert und zurück geschickt, aber inzwischen hat er das Schiff verlassen! Schwimmt wohl irgendwo in der Timorsee.
    Gruß Nicole
    PS: in Singapur kommen wir leider nicht vorbei!

  2. Was sagt Frau Doktor, wenns ein Virus ist : Ausschlafen, ausschlafen,ausschlafen
    Und wenn die Symptome bei den Ohren rauswachsen : Wick Medinait, Prednison 50 mg
    aber nur eine und darauf eine Dalmadorm, hinuntergespült mit einem Dalwhinie cask strength.
    Armer Armin : nix blöderers als eine Bombenerkältung aus der Flugzeugluftdüse.
    Du tust mir echt leid.
    Bis Singapure musst Du echt wieder fit sein !
    Euer Konrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.