Die Blaue Mauritius

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Pamina geht nach dem Frühstück mit Sandra auf den Markt. Es ist eher ein Basar, außer Lebensmitteln bekommt man auch Textilien jeglicher Art. Sie findet einige hübsche Sachen! Zu fünft machen wir uns dann noch mal auf, Sandra hat ein Paket mit Tischdecken und Schals zurücklegen lassen, muss erst Geld wechseln. Es wird heftig gehandelt, nicht immer ist die Preisgestaltung nachvollziehbar, doch am Ende sind beide Parteien halbwegs zufrieden.
Direkt am Hafen befindet sich das Blue Penny Museum. Neben der Geschichte über die Entdeckung und Besiedlung der Insel sind hier zwei der seltensten Briefmarken der Welt zu sehen: die Blaue und die Rote Mauritius. Diese Ein- und Zwei-Penny-Briefmarken wurden 1847 fälschlicherweise mit der Aufschrift „Post Office“ anstelle von „Post Paid “ gedruckt. Als man den Fehler bemerkte, zog man die Marken zurück. Doch die Frau des britischen Gouverneurs hatte bereits ein paar Dutzend Einladungen zu einem ihrer Bälle damit frankiert und verschickt. Die Marken zählen heute zu den wertvollsten der Welt. Ein Konsortium aus mauritischen Unternehmen zahlte 1993 umgerechnet 2.2 Mio US$ für ein ungestempeltes Paar der Marken. Das Blue Penny Museum ist der einzige Ort weltweit, an dem beide Marken zusammen gezeigt werden. Recht unscheinbar hängen sie da im Dunklen in ihrer Glasvitrine und werden nur alle halbe Stunde für ein paar Minuten dem Licht ausgesetzt. Duplikate kann man aber daneben anschauen.
Nachmittags ist das Briefing für Leg 12 von Mauritius nach Reunion und Leg 14 von Reunion nach Richards Bay in Südafrika. Ein Leg 13 gibt es nicht! Am Abend kommen Jasmin und Thomas von TOUJOURS BELLE zum Essen zu uns. Jasmin bringt einen frischen Salat mit, es gibt Nudeln mit Tomatensauce und als Nachtisch Lebkuchen zum Espresso. Hmmmm!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.