Reparaturarbeiten

Dienstag, 27. Februar 2018

Nach dem Frühstück geht es zu den Booten. Wir sind beladen mit Wäschesäcken. Karla hatte am Freitag für uns einen Wäscheservice in der Stadt organisiert, der unsere ganze Schmutzwäsche, immerhin zwei Säcke pro Boot, abgeholt und gestern wie versprochen um 1000 pünktlich sauber und teilweise sogar gebügelt, zurück gebracht hat. Leider haben sie unsere Sachen neu gemixt und Jasmin und ich können erst mal „Wäschetauschen“ spielen. Dabei war von uns alles ordentlich in beschrifteten Wäschesäcken verpackt worden!
Kaum an Bord bringt man uns einen neuen Flaggenstock. Der ist wirklich sauber dem alten nachempfunden und auch die Beschläge sitzen an der richtigen Position. Dann kommt einer und beginnt damit, die Gelcoat-Schäden zu bearbeiten.
Plötzlich wird es laut im Hafen. Der Einhandsegler auf der HR 42 ruft um Hilfe! Auch sein Schiff hat in jener Nacht einige Schäden am Heck abbekommen und er ankert ebenfalls im Hafenbecken, zwischen TB und ASHIA. Jetzt hat sich der große Katamaran ihm gegenüber von den Pollern losgerissen und treibt gegen sein Boot! Bis vom Hafen endlich jemand kommt, sind Thomas und Armin schon zu Hilfe geeilt. Ein unglaublicher Sauhaufen ist das hier!
Nachdem wir an Bord nichts mehr tun können, die Dinge laufen, verbringen wir ein paar Stunden am Pool. Als wir gegen Abend noch mal zu den Booten rausfahren, stellen wir fest, dass inzwischen die Schwimmpontons notdürftig an den Pollern fixiert wurden. Womit? Mit den Stücken der durchgescheuerten Leinen von TOUJOURS Belle! Wie lange wird das wohl halten?
Der Chef der Rezeption kommt auf uns zu, um die elektronischen Zimmerschlüssel für eine weitere Nacht zu verlängern. Ob bis morgen alles fertig sein wird ist allerdings unklar.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.