Tour durch die Yachtläden

Montag, 12. März 2018

Früh bringen wir erst mal wieder zwei IKEA-Taschen voll Schmutzwäsche zur Laundry. Diesmal sind es unzählige Handtücher, die wir gestern gebraucht haben. Dann fährt Martin uns mit dem Dingi alle Vier zur Island Water World, genau gegenüber vom Liegeplatz. Es ist doch wieder einiges, das wir benötigen. Ist man als Seglerkunde registriert, spart man die MWSt von 37 %! Natürlich haben wir die Bootspapiere und den Einklarierungsnachweis nicht dabei. Der Chef fährt uns im Auto zurück zur Marina. Mit den Kopien der Papiere ausgerüstet geht es dann im Taxi zunächst zu Budget Yacht Shop in einer Marina in der Nachbarbucht. Doch sie führen kein wesentlich anderes Sortiment. Zurück bei Island Water World lassen wir uns registrieren, ein Akt, der offensichtlich mit vielen Schwierigkeiten verbunden ist! Man muss dazu nicht nur das Alphabet beherrschen sondern auch noch Lesen können! Wir sind wieder mal sprachlos bei soviel Unfähigkeit einer Kassiererin in einer Ladenkette. Aber immerhin werden wir für unsere Geduld mit einer um 37% geringeren Rechnung belohnt.

Zurück in der Marina bekommen wir die nächste Kostprobe von Unfähigkeit. Im Spa wollen wir Massagetermine buchen. Die junge Dame am Empfang kann uns nicht erklären, worin der Unterschied zwischen den diversen Angeboten besteht. Sie muss dazu die Therapeutin holen.

Den Nachmittag relaxen wir an Bord, d.h. ich taue den Kühlschrank ab während die Waschmaschine läuft und schreibe dabei Blogbeiträge, sehr entspannend! Skipper hält wohlverdiente Siesta! So allmählich trifft die Flotte ein. OWL und SKYELARK waren schon am Freitag angekommen, HANNA kam gestern Nachmittag, in der vergangenen Nacht erreichten SANDVITA, AURORA und TAKE OFF den Hafen und heute Mittag dann auch TULLA MHOR. ALTAIR steht in der Werft auf dem Trockenen, LEXINGTON erwarten wir morgen, dann fehlen nur noch SOLO und ZEELAND. ARABELA ist bereits in St. Lucia.

Heute probieren wir das Sushi-Restaurant Jolo hier in der Marina. Das Sushi ist wirklich frisch und schmackhaft, besonders das spicy „Vulcano“ ein Erlebnis, aber wir warten fast 2 Stunden auf das Essen und die Bedienung ist unfreundlich und unaufmerksam.

2 Kommentare

  1. Ein tolles Treffen mit euren guten Segelfreunden, jetzt auf Grenada. Lasst es euch allen richtig gut gehen! Auch wenn hie und da unfreundliche Menschen mit Dyskalkulie vorkommen: I am Not very intelligent, but I can lift heavy things!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.