Abschied und Ankunft

Sonntag, 27. Mai 2018

Wir frühstücken wieder im Cockpit. Harry, der deutsche Chef von Good&Wood, läuft vorbei. Für ihn beginnt jetzt die Saison, jetzt kommen die Boote aus der Karibik, da wird auch am Wochenende gearbeitet. Er trinkt eine Tasse Kaffe mit uns. Er erzählt, dass weder auf den Inseln noch auf dem portugiesischen Festland die verantwortlichen Politiker an Fortschritt und Veränderung interessiert seien. Ohne die Hilfe von Europa gäbe es nicht mal eine vernünftige Strasse. Man lebt geruhsam vor sich hin. Es gibt keine Arbeitslosen auf den Inseln. Jeder wird von der Gemeinde angestellt, und wenn er Rasen mähen, Bäume schneiden oder Abfall aufsammeln muss. Nun, auf die Art ist wenigstens die Insel sauber und keiner hängt untätig rum.
Luise, Jörgen und die Kinder kommen, um sich zu verabschieden. TAKE OFF und SANDVITA starten zum nächsten Schlag hoch nach Falmouth, England. SKYELARK ist schon am frühen morgen los. So löst sich die World-ARC-Mini-Fleet nun auf. Dafür erreichen heute die ersten Boote der ARC Europe den Hafen. Mark und Miguel, die Yellow Shirts, empfangen sie und dirigieren sie zu ihren Liegeplätzen.
Wir warten auf NATHAPE. Seit heute Morgen verfolgen wir sie auf dem AIS. Sie kommen langsam näher. Mittags sitzen wir mal wieder mal auf der Terrasse von Peters. Gin-Tonic und Eis schmecken hier einfach zu gut! Im zum Cafe gehörigen Souvenier Shop kaufen wir uns zwei Kaffeebecher mit dem unter Seglern so bekannten Logo.
Val und Dugal von TULLA MHOR kommen vorbei. Sie wollen morgen zur nächsten Insel, Sao Jorge, weiterfahren. Wir holen unsere diversen Segel aus den vorderen Segellasten und breiten sie zum Trocknen auf dem Vordeck aus. Durch die überkommenden Wellen der ersten Tage ist doch einiges Wasser in die Stauräume eingedrungen. Jetzt sieht ASHIA aus wie ein Plünnenkutter!
Nachdem wir den ganzen Tag immer wieder auf das AIS geschaut und NATHAPEs Annäherung verfolgt haben, verpassen wir am Ende fast ihre Ankunft! Während wir im Salon sitzen und lesen, laufen sie in den Hafen ein! Wir schaffen es gerade rechtzeitig am Steg zu sein, um die Leinen anzunehmen. Außer uns sind auch noch Nathalies Schwester mit Mann und Sohn zur Begrüßung da. Es gibt ein großes Hallo. Kurz darauf sitzen wir zu siebt bei uns im Salon, der Sektkorken knallt und wir feiern unser Wiedersehen.



Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.