Batterien bestellt

Mittwoch, 18. Juli 2018

Die Zeit mit Vanessa und Claus ist schon wieder um. Pünktlich um 0900 holt das bestellte Taxi die beiden ab und bringt sie zum Flughafen von Inverness, von wo aus sie über London nach München fliegen. Diesmal klappt es ohne Probleme.
Ich räume mal wieder, ziehe Betten ab und betätige den Staubsauger. Auf meine Nachfrage im Marina-Büro, ob es hier einen Wäscheservice gibt, nennt man mir zwei Adressen in der Stadt, wo ich selber waschen kann. Im Internet lese ich dann aber, dass die „Thirty Degrees Laundry“ sehr wohl Wäsche abholt. Auf meinen Anruf hin kommt der Fahrer eine Stunde später und nimmt die beiden IKEA-Taschen mit Bettwäsche und Handtüchern mit. Morgen um 1100 will er alles zurückbringen!

In der Zwischenzeit ist es Armin nach mehreren Telefonaten gelungen die richtigen Batterien in ausreichender Stückzahl in der Nähe von Liverpool aufzutreiben. Sie sollen innerhalb von zwei Werktagen geliefert werden! Hoffentlich!
Im Kaledonienkanal ist nicht viel Betrieb. Bis zur letzten Schleusung heute sind gerade mal 5 Segelboote an uns vorbei gefahren. Im Hafen hängt eine Tafel, auf der die Beziehung zwischen Kaledonienkanal und Göta-Kanal erläutert wird. Thomas Telford war der leitende Ingenieur beim Bau des Kaledonienkanals (1804-1822) und der beratende Ingenieur beim Göta-Kanal (1810-1832).

Abends laufen wir in die Stadt. Hier sieht es wieder so aus, wie ich mir Schottland/England vorgestellt habe. Wobei mein „Wissen“ von Mary Poppins, Inspektor Barnaby, Miss Marple und Rosamunde Pilcher kommt! Mir gefällt es hier!
Wir schauen in einige Läden hinein, die alles verkaufen, was „der Schotte“ zu seiner typischen Kleidung benötigt. An großen Tafeln kann man die verschiedenen Clans und ihre Karomuster einsehen. Ich kann nicht verstehen, wie man das anziehen kann. Oh es sieht toll aus, manche Farbkombinationen sind super, aber alles, alles kratzt! Tartans (Röcke), Pullis, Blazer, Capes, Schals und Strümpfe, alles kratzige Materialien. Den Gedanken an ein Schotten-Outfit lasse ich schnell fallen!
Wir finden eine Pizzeria, in der noch ein Tisch frei ist, und essen tatsächlich mal richtig gut italienisch! Mit schottischem Bier dazu! Schmeckt aber gut!

2 Kommentare

  1. Hallo Nicole und Armin,
    ja Ihr habt recht, dann muß man auch das große Ladegerät dazuschalten, was ich grundsätzlich tue, wenn ich den Generator eingeschaltet habe. Zu Zeit sind wir in Heimaturlaub im Schwarzwald und genießen hier den Sommer. In Neuseeland ist jetzt Winter. Am 1. Oktober fliegen wir wieder hin.
    Genießt noch schön Eure Fahrt durch Schottland und seit herzlich gegrüßt von Rosie & Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.