A windy day

Samstag, 28. Juli 2018

Spätabends schauen wir noch die Mondfinsternis an. Bis zum frühen morgen herrscht Flaute und wir fragen uns, ob die gestrige Verlegeaktion wirklich nötig war. Doch gegen 0800 heute fängt es an zu blasen und bald zeigt die Windanzeige 25 bis 30kn. Wellen kommen über die Bucht, klatschen gegen den Betonsteg, Wasser spritzt. Die wenigen Boote, die noch auf der Außenseite liegen tanzen heftig auf und ab. Die Bojen werden unter Wasser gezogen, manches Schiff bekommt Kontakt mit dem Steg. Auch wir müssen nacharbeiten. Die beiden Amel hängen an einer Boje (mehr ist nicht da) und der Wind drückt schwer von der Seite. Zunächst spannen wir eine Leine vom Steg schräg zur Springklampe, das mindert den Druck auf MAGO DEL SUR neben uns. Doch es reicht nicht. Martin geht mit unserer Schwimmleine zum Hauptsteg und lässt sie mit zwei Schwimmkörpern daran zu ASHIA treiben. An diese Hilfsleine wird ein langer Festmacher gebunden und zum Steg zurückgezogen. Jetzt blockieren wir zwar einen Liegeplatz und die Leine sperrt zwei Motorboote ein, aber die sehen die Notwendigkeit ein. Der seitliche Zug entlastet die Boje spürbar.
Mittags laufen wir zum Kiwi-Supermarkt, um Obst und Brot zu kaufen. In der Stadt findet ein Triathlon statt. Obwohl die Schwimmstrecke innerhalb des Hafens verläuft, kämpfen die Schwimmer sehr gegen Wind und Wellen. Im Hafenkiosk treffen wir beim Lunch wieder auf Anke und Martin. Zurück an den Booten hat sich die Situation etwas entspannt, es bläst nur noch mit 20 bis 25kn. Eines der kleinen Motorboote, die wir „eingesperrt“ haben, hat inzwischen abgelegt und kommt am Abend zurück. Sie hangeln sich unter unserer seitlichen Leine durch.
Jetzt ist es 2000, der für heute angesagte Regen ist nicht gekommen, allerdings ziehen im SW Wolken auf. Der Wind soll demnächst auf N drehen, dann kommt er für uns von vorne. Das bedeutet, wir müssen aufbleiben und schauen, wie sich die „Leinensituation“ entwickelt.

Um 2015 schläft der Wind ein, dreht, kurz darauf fängt es an zu regnen. Wir können die seitlichen Leinen entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.