Mit Boot und Bus durch Amsterdam,,

Freitag, 16. August 2019
Am späten Vormittag steigen wir wieder in den Bus 382 und fahren bis zum Bahnhof Sloterdijk, westlich von Amsterdam. Von da bringt uns ein Zug zum Zentralbahnhof von Amsterdam. Direkt vor dem Bahnhof befindet sich ein Info-Stand für die Hop-on-Hop-off-Touren mit den grünen Bussen und Booten. Für 29 € pro Person gibt es ein 24-Stunden-Kombi-Ticket für beides. Wir starten mit der Bootstour. Gemütlich geht es über die Grachten, unter Brücken hindurch und vorbei an endlosen Reihen schmaler, hoher Häuser. Wir bestaunen die unterschiedlichen Giebelformen, jede aus einer anderen Zeit. Allen Häuser gemein sind die Balken, die über den obersten Giebelfenstern rausragen. An ihnen werden bis heute große, sperrige Güter oder Möbel in die oberen Etagen gezogen, da die Treppenhäuser der oft nur 6m breiten Gebäude viel zu eng sind für z. B. ein Klavier. Am Blumenmarkt verlassen wir das Boot. Leider ist die Zeit der Tulpenblüte vorbei und wir müssen feststellen, dass die farbenprächtigen Tulpen alle aus Holz oder Kunststoff sind. Wir laufen an den Grachten entlang. Überall sind kleine Lokal, Tische stehen draußen, teils direkt am Wasser, hier pulsiert das Leben. Es ist nicht ganz ungefährlich. Die Strassen entlang der Kanäle sind eng, Autos, Radfahrer und Fußgänger wuseln völlig unkontrolliert durcheinander. Man läuft auf der Strasse, die Radler benutzen Gehsteig, Radwege und Strasse, wie es gerade passt. Es gibt hier mehr Fahrradständer als Parkplätze. Wir pausieren in einem Pancake-Lokal bevor wir unsere Tour mit dem Bus fortsetzen. Pfannkuchen scheint eine Spezialität hier zu sein. Es gibt sie süß oder herb wie Pizza. Zurück am Bahnhof stürzen wir uns noch mal ins Getümmel der Altstadt und ins Rotlichtviertel. In einigen Fenstern sitzen ein paar leicht bekleidete Damen, aber die durchlaufende Touristenströme scheinen nicht sehr interessiert. Ist vielleicht noch zu früh am Tag! Zurück geht es dann wieder mit Eisenbahn und Bus. Kurz vor dem einsetzenden Regen erreichen wir mit heiß gelaufenen Füßen unser Boot.













Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.