Überall das Gleiche!

Mittwoch, 11. September 2019
Tracey und Steve kommen am Dienstagnachmittag voll bepackt mit Einkäufen zurück zum Boot. Kurz darauf sitzen wir zusammen im Cockpit der DUSK und stoßen mit Champagner auf das neu erworbene Schiff, unser Wiedersehen und die geglückte Überfahrt an. Die beiden sind froh, dass wir da sind. Auf DUSK gibt es einige Unklarheiten und Probleme, Steve ist etwas gefrustet und erhofft sich Hilfe von Armin. Obwohl eigentlich alle Amel SM2K identisch sein sollen, gibt es doch auf jedem Boot ein paar bauliche und eignerspezifische Unterschiede. So ist es immer wieder interessant, andere Boote anzuschauen und jedes Problem stellt eine neue Herausforderung da. Jeder kämpft irgendwann mit Verschleiß, Ausfällen und Reparaturen. Schön ist einfach, dass die Amel-Familie sich gegenseitig immer hilft, sei es persönlich oder über Internet-Support.
Noch während wir zusammensitzen, schläft der Wind, der mit bis zu 40kn durch den Hafen pfiff, ein und es herrscht völlige Ruhe draußen. Abends gehen wir zusammen zum Italiener im Hafen zum Essen. Beim Schneiden des letzten Stücks seiner Pizza rutscht Armin das Messer ab, fällt auf den Tellerrand und ein „Pizzastück“ vom Teller bricht raus. Der Kellner schaut etwas irritiert, als er den Teller abräumt.
Während Armin heute Vormittag mit Steve auf DUSK Ursachenforschung für die diversen Probleme betreibt, laufen Tracey und ich zum Chinesen-Shop. Hier gibt es wirklich alles außer Lebensmitteln. Mit zwei schönen, großen, waschbaren Kissen für unser Cockpit komme ich zurück. Nachdem die Männer Erfolge verbuchen können, fahren wir nach El Ejido zu Corte Ingles, um Vorräte aufzufüllen.
Seit Armin die Antenne unter Deck in der Backskiste montiert hat, piepst unser altes GPS immer wieder mal Alarm, weil es nicht genug Satelliten mit ausreichender Stärke empfängt. Heute tauscht er die Antennen vom alten und neuen GPS einfach aus. Und, oh Wunder, beide Geräte haben jetzt ausreichenden Satellitenempfang! Das nervige Gepiepse ist vorüber!
Abends gehen wir wieder zusammen zum Essen. Dunkle Wolken ziehen auf, es beginnt heftig zu regnen. In einem kleinen Lokal schlüpfen wir unter, warten bei Bier und Tapas auf eine Regenpause und laufen dann in den Irish Pub zum Essen. Das Hühnchen-Curry ist sehr scharf und die „Bratwürst“ richtig lecker. Über nasse Straßen geht es dann zurück, Espresso gibt es bei uns an Bord, dann ist Schluss für heute.





2 Kommentare

  1. Bratwurst mit Pommes 🍟 ist für einen Bayern sowas wie Grießbrei mit Senf ! Nicht akzeptabel 😖 . Lasst es euch trotzdem schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.