Zum Dämmerschoppen auf PRANA

Samstag, 28. September 2019
Ein weiterer Tag vergeht mit Lesen und Baden. Das Wasser hier ist glasklar, angenehm erfrischend und bisher ohne Quallen. Lediglich ein paar harmlos aussehende Fische schwimmen unter uns.
Heute wollen wir in die Strandkneipe Chiringuito Sa Ferradura auf der Illa des Bosc. Wir fahren in die kleine Bucht hinüber. Ein SUB-Verleih, ein paar Strandliegen und die Holzhütte mit einigen wenigen Tischen davor, mehr gibt es nicht auf der schmalen Landzunge, die zur Illa des Bosc führt. Auf der Speisekarte steht nur Fleisch vom Grill, kein Fisch, doch leider hat die Küche um 1600 schon geschlossen, wir sind zu spät. So trinken wir nur ein Bier und fahren weiter zum Strand im Scheitel der großen Bucht. Mit den Füßen im Sand, am leicht schief stehenden Tisch lassen wir uns noch mal Pizza bzw. Swedish Bread mit Lachs und Avocado schmecken. Auf dem Rückweg motoren wir bei unserem Schweizer Nachbarboot vorbei. Seit zwei Tagen liegen wir nebeneinander, wir laden sie zu uns an Bord ein. Doch sie fordern uns auf, zu ihnen an Bord zu kommen, da wir nun schon mal da sind. Außerdem haben sie ihr Beiboot nicht einsatzbereit. Die Heckklappe wird runter gelassen und wir kommen an Bord. Gerne zeigen uns Anke und Walter ihre brandneue Hanse 56, ein für uns riesiges Wohnschiff. Gemütlich im großen Cockpit sitzend, gibt es wieder viel zu erzählen und schnell ist die Flasche eiskalten Weißweins leer. In der Dämmerung verabschieden wir uns und fahren zurück zu ASHIA. Leider wird es keinen Gegenbesuch geben (wir hätten sie mit unserem Dingi geholt), da sie morgen nach Valencia segeln werden. Es war eine nette Begegnung, vielleicht treffen wir uns mal wieder.






Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.