Genesungszeit in Andratx

Montag, 7. Oktober 2019
Armins Zustand bessert sich nur langsam. Inzwischen wissen wir, dass auch Steve und Niklas von DUSK erkrankt sind. Ist das ein Männer-Virus? Gut nur, dass das Wetter bis jetzt auch nicht so toll ist, aus dem Löwengolf bläst es heftig. Das merken wir heute auch hier. Es ist windig und kühl, die Sonne verschwindet immer wieder hinter dicken Wolken und gelegentlich heult es in den Wanten. Nachmittags wird es etwas besser, Vanessa und Claus fahren mit dem Dingi in eine Bucht außerhalb von Port Andratx, wo es einen kleinen Sandstrand gibt. Auf dem Rückweg kaufen sie noch mal ein. Dann wird das Dingi an Bord gezogen, hochkant aufgehängt und gründlich gewaschen. Zu dritt sitzen wir dann auf den Wülsten, um die Luft rauszudrücken, die Reste werden mit der Pumpe abgezogen. Zusammengerollt und verschnürt verschwindet das Paket dann in der Backskiste.
Zum Abendessen gehen wir zu viert, Armin geht es soweit besser, dass er mitgeht, in das Restaurant Barlovento am Hafen. Dreimal Fischfilet mit Gemüse, ich esse Steak vom Heißen Stein. War eine gute Wahl, die Fischfilets sind voller Gräten! Doch schmecken tut alles ganz hervorragend.
Morgen wollen wir uns auf die knapp 340 SM lange Strecke nach Nizza machen, zwei Tage wird es dauern.







Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.