Imperia 5, 6 und 7

Montag, 21. Oktober, bis Mittwoch, 23. Oktober 2019
Das Wetter ist durchwachsen, viele Wolken, viel Regen, ab und an mal Sonne, dabei aber immer über 20°. In der Nacht zum Montag tobt von 0300 bis 0430 ein heftiges Gewitter über Imperia mit prasselndem Regen, Windböen legen ASHIA schief, an Schlaf ist nicht zu denken, aber alles geht gut, alles bleibt dicht und trocken. Am Morgen ist das Wasser spiegelglatt, als wäre nichts gewesen!
Mit unserem kleinen Leihwagen erkunden wir die Gegend, erledigen Einkäufe, und sind ansonsten beschäftigt mit diversen Arbeiten am Boot.
Imperia, also eigentlich der Ortsteil Porto Mauritio, ist wunderschön mit seinem italienischen, leicht maroden Charme. Die alten Häuser, die kleinen Gassen, Armin fährt immer neue Wege bergauf und bergab. Den Bahnhof am Hafen gibt es nicht mehr, die Schienen sind stillgelegt, dafür existiert ein modernes Gebäude unterhalb der Autobahnbrücke. Schade, da kommt man nur noch mit dem Taxi hin von der Marina aus.
Bei einem zweiten Besuch in der Pizzeria DaBully kommt die Chefin auf uns zu. Sie freut sich sichtlich uns zu sehen, weiß noch genau, dass wir uns vor drei Jahren zur Weltumseglung verabschiedet haben. Wir fühlen uns heimisch hier!






Ein Kommentar

  1. Den legendären Limoncello in der Pizzeria in Imperia werde ich nie vergessen! Alles was man hier kaufen kann ist eine schlechte Kopie! Genießt noch so viel davon wie ihr könnt!
    Wir freuen uns auf eure Rückkehr! 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.