Frohe Weihnachten

Sonntag, 26. Dezember 2021
Der 24. Dezemberbeginnt mit dem Besuch von Jean-Michell, dem Mechaniker. Er lässt sich das Problem mit dem Starten des Generators zeigen und meint dann, er werde das mit seinem Spezialisten klären und sich wieder melden. So war es 2016 auch. Er hält immer Rücksprache mit seinen Spezialisten. Und bis zum 15. Januar ist er dann erst mal im Urlaub, danach werden wir sehen!
Wir verbringen den Tag mit einem Spaziergang und Mit Einbruch der Dämmerung schalten wir die Weihnachtsbeleuchtung ein und zündenKerzen im Salon an. Während Weihnachtslieder erklingen packen wir das Päckchen von Vanessa und Claus aus. Es ist ein Metallschild für ASHIA : Private Yacht — No Boardingund das Amel-Logo. Ich habe diese Schilder an der Gangway der Super-Yachten in Imperia immer bewundert,jetzt hat ASHIA auch so eines. Wir bedanken uns bei den Kindern in einem Video-Call.
Den Abend verbringen wir dann im Restaurant „Liken“ bei einem leckeren Drei-Gänge-Menü. Beeindruckend ist der total verglaste begehbare Weinkühlschrank mitten im Lokal. Auf dem Rückweg gibt es noch ein Video-Telefonat mit Pamina.
Samstag, 25. Dezember 2021
Wir radeln zum Leuchtturm an der Südspitze der Insel. Am Wasser entlang geht es bergauf und bergab. Große von ihrer Architektur her ähnliche und doch wieder erfrischend unterschiedliche Hotelkomplexe wechseln ab mit Restaurants, Bars und Souvenirläden. Die Sonne brennt heute vom Himmel, in den Hotelgärten liegen die Gäste windgeschützt hinter Glaswänden in Liegestühlen an den Pools.Die Hotels verfügen über schöne Gärten und Wasserlandschaften. Insgesamt sind sie zur Zeit aber alle nur etwa zu einem Drittel belegt. Kurz vor dem Leuchtturm hört die Promenade auf, der restliche Weg führt über die Strasse. Wir drehen um und fahren die 7km wieder zurück. Keines der Lokale am Wegrand gefällt uns wirklich, so fahren wir zur One-Bar. Doch die ist leider geschlossen, also gibt es den Aperol bei Lanys. Heute servieren ihn Weihnachtswichtel. Während wir vor ein paar Tagen noch Sitzplätze in der Sonne im Windschatten gesucht haben, sind es jetzt die Plätze im Wind im Sonnenschatten, die wir bevorzugen.
Sonntag, 26. Dezember 2021
In der Nacht fallen ein paar Regentropfen, aber dann kommt die Sonne raus. Allerdings schieben sich immer wieder Wolken vor. Wir wollen vor zu dem kleinen Supermarkt laufen um Brot zu kaufen. Doch auf halber Strecke fällt uns auf, dass wir die Masken vergessen haben. Also umgedreht, Masken vom Schiff geholt und erneut auf den Weg gemacht. Ich ergattere gerade noch die letzten beiden kleinen Baguette-Brote. Auf dem Rückweg bleiben wir in einem Lokal am Ufer gegenüber von RASMUS zum Aperol. Hier waren wir noch nie, schließlich müssen wir überall Aperol testen. Nachdem Petra und Willi vom Katamaran AVATAR, der an unserem Steg liegt, gleich zweimal an uns vorbei radeln, gehen wir zu ihnen ans Boot und laden sie zu einem Glas Wein am Abend ein. Es wird ein langer Abend bei uns im Salon, Segler haben sich immer so viel zu erzählen. Zum Glück wird Rotwein immer verträglicher, je länger er an Bord gelagert und beim Segeln geschüttelt wurde!









Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.