Arbeit und Vergnügen

Freitag, 10. Dezember 2021
Heute bekommt ASHIA mal wieder eine ausgiebige Dusche. Wind und Nieselregen der letzten Tage haben eine dünne braune Dreckschicht auf Deck hinterlassen, die jetzt abgespritzt wird. Außerdem tränkt Armin ein Küchenkrepp mit Cola und windet es um ein Pütting, um die Rostnasen aufweist. Tatsächlich funktioniert das. Nach ein paar Stunden Einwirkzeit sieht die Pütting deutlich besser aus. Das werden wir an weiteren Stellen auch machen. Wozu Cola alles gut ist!
Den ganzen Morgen ist es völlig windstill, also ideales Wetter zum Waschen. Doch kaum ist die Waschmaschine fertig, fängt es wieder heftig an zu blasen. Die schwere Bettwäsche flattert zeitweise waagerecht im Wind. Zig mal laufe ich auf`s Vorschiff, um abgesprungene Wäscheklammern vor dem Sprung über Bord zu retten und die Wäsche wieder zu fixieren. Aber dank Sonne und Wind ist alles in weniger als zwei Stunden trocken.
Gegen 1530 gehen wir zum Kaffee hinüber zu RASMUS. Mit Steffi und Hannes verbringen wir einen wunderschönen Nachmittag. Zuerst gibt es Kaffee und Plätzchen, dann Bier und später Weißwein. Dazu leckeren Käse, Schinken und Oliven, anfangs im Cockpit und nachdem die Sonne weg ist im gemütlichen Salon ihrer Oyster-Yacht. Es ist immer wieder faszinierend, welch interessante Leute man unter den Seglern trifft. Um 1900 verabschieden wir uns, nicht ohne einen Termin für eine Gegeneinladung zu vereinbaren, und laufen direkt hoch zur Pizzeria „7 Sensi“, wo wir uns mit Larissa, Dirk und Niklas von der JOSEPHINA treffen. Entgegen sonstiger Gewohnheit bleiben Armin und ich zum Essen erst mal bei Mineralwasser. Die Pizza aus dem Holzofen ist wieder total lecker und die panierten Gemüsesticks zur Vorspeise mal etwas anderes. Es ist der letzte Abend für Larissa und Niklas, so gehen wir noch auf einen Absacker in die Bar Oasis. Doch das erweist sich als keine gute Wahl. Die Lautstärke der Life-Musik ist knapp an der Schmerzgrenze, Unterhaltung ist kaum möglich. Armins Caipirinha ist statt mit Lemonen mit Zitronen gemacht und mein Sex-on-the-Beach-Cocktail ist ekelhaft süß und erinnert mich geschmacklich sehr an den schlechtesten Rum-Punsch der Karibik auf Happy-Island! So verholen wir uns ganz bald in ASHIAs Cockpit und lassen uns noch ein kühles Bier zum Abschluss schmecken. Am Hafen treffen wir auf die beiden schwarzen Katzen, die Vanessa und ich oben an einer der Futterstellen gesehen hatten. Beide kommen und lassen sich kraulen.





Ein Kommentar

  1. Schade, dass die Drinks in der Bar nicht gut waren, aber die fliederfarbene Weihnachtsbeleuchtung ist sehenswert! 😂
    Lasst es euch und auch den Katzen weiterhin gut gehen! 😻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.