Hop on Hop off

Sonntag, 13. März 2022
Gegen Mittag beschließen wir spontan heute eine Tour mit dem roten Hop-on-hop-offDoppeldeckerbus zu machen. Wir buchen die Tickets am Handy und laufen zur Haltestelle an der Marina. Für etwas über eine Stunde geht die Fahrt durch die Stadt. Wir sind enttäuscht. Von allen Touren dieser Art, die wir schon mitgemacht haben, ist das die Schlechteste. Zwar kommen im Audio-Guide immer wieder Erklärungen zu Gebäuden, Denkmälern, Plätzen und Kirchen, an denen wir vorbeifahren, aber der Bus bleibt nirgends stehen oder fährt zumindest mal so langsam, dass man in Ruhe sehen könnte wovon gesprochen wird. So erhaschen wir immer nur einen kurzen Blick und es reicht nie wirklich zum Fotografieren. Besonders die Fahrt entlang der Altstadt geht viel zu schnell. Mein Eindruck ist, dass in der Stadt die neueren Gebäude aus Beton und Glas mit bis zu 10 Stockwerken überwiegen, aber zwischendrin stehen immer wieder wunderschöne alte Häuser im Kolonialstil. Wir fahren einmal die ganze Runde und dann noch mal drei Stationen weiter bis zur Haltestelle Playa de Las Canteras, dem großen Stadtstand gegenüber vom Hafen. Es weht ein kühler Wind, doch ein paar Badewütige liegen im Sand oder schwimmen. Wir lassen uns in einem der vielen Lokale auf der Promenade einen verspäteten Luch schmecken und entscheiden uns dann, nicht auf einen der roten Busse zu warten, sondern die 4km zurück zur Marina zu laufen.
Für morgen ist viel Wind angesagt und auch hohe Wellen. Zwar rechnen wir nicht damit, dass wir in diesem geschützten Innenhafen viel davon spüren werden, aber zur Sicherheit kürzen wir die Mooringleinen und ziehen ASHIA etwas vom Steg weg.













Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.