Tag 3 mit der Knutschkugel

Mittwoch, 30. März 2022
Das heutige Ziel ist zunächst der knapp 2000m hohe Vulkangipfel Pico de las Nievesim Inneren der Insel. Von dort geht es dann weiter über Agua Latente, San Barolome, Fataga nach Arteara.Die Fahrt geht über Serpentinenstrassen hoch hinauf. Je höher wir kommen, desto grüner wird es. Anstelle von Kakteen und Aloe wachsen jetzt Farne und Sumpfgras. Flechten hängen in den Bäumen wie lange Bärte. Immer wieder fahren wir durch die Wolken, die Temperatur sinkt bis auf 8° runter. Schroffe, hoch aufragende Felswände mit teils gigantischen Felsentürmen und tiefe, steil abfallende Schluchten bieten immer wieder fantastische Ausblicke. Wir passieren Regionen, in denen wohl Waldbrände gewütet haben. Die Stämme der Kiefern sind schwarz verbrannt, aber sie zeigen bereits wieder frischen Bewuchs in allen Stadien. Es scheint, als ob die Natur mit Waldbränden relativ problemlos umgehen könnte. Der Waldboden ist kahl, keinerlei Unterholz, aber mit einem dicken Teppich aus Kiefernnadeln bedeckt.
Wir erreichen den Mirador Astronomico de la Degollada. Von diesem Aussichtspunkt kann man durch das Tal bis zur Küste nach Maspalomas schauen. Eine Karte erklärt den nächtlichen Sternenhimmel.
In der Marina von Pasito Blanko wollen wir Danni und Andi von der TIME4US mit einem Besuch überraschen. Doch der Pförtner lässt uns nicht auf`s Gelände fahren. Wir sollen unsere Freunde anrufen und sie sollen dann über Funk bestätigen, dass sie uns empfangen. Nur dann dürften wir rein. Nun, das Ganze erübrigt sich schnell. Die beiden haben heute ein Auto und sind auf Einkaufstour, momentan gerade obenin Las Palmas! Wir treffen uns dann auf halber Strecke im Las Terrazas Outlet -Einkaufszentrum in einem kleinen Kaffee. Wir bestellen uns Eiskaffee. Die Bedienung bringt eine Tasse mit Espresso und ein Glas mit einem Eiswürfel dazu! Es dauert eine Weile, bis sie versteht, dass wir Vanilleeis mit Espresso drüber und Sahnehäubchen möchten, in Italien heißt das Affogato. Wir verabschieden uns dann von Danni und Andi, aber wir werden uns bestimmt wieder irgendwo treffen, wenn nicht auf den Kanaren, dann auf Madeira oder im Mittelmeer. Wir haben schließlich die gleiche Route vor uns.
Abends fahren wir in die Altstadt von Las Palmas. Armin benötigt noch Zubehör zum Saxophon und nach erfolgreichem Einkauf laufen wir durch die Strassen bis zur Kathedrale von Santa Ana. An der Plaza de Santa Ana finden wir ein nettes Lokal. In der Abendsonne genießen wir seit langem mal wieder einen Aperol Spritz und anschließend lassen wir uns im Lokal ein Raclette schmecken. Es ist lecker, aber die Portion ist so klein, dass wir anschließend im Schiff noch ein Brot essen.
















Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.