Zwei arbeitsreiche Tage

Sonntag, 6. November, und Montag, 7. November 2022
Am Sonntagmorgen erfolgt mal wieder eine Planänderung. Wir werden erst am Dienstag nach Hause fahren. Dafür soll aber der Ölwechsel an Generator und Motor doch noch durchgeführt werden. Armin fährt zum Baumarkt, der hier sonntags geöffnet ist, und kauft Öl ein.Nachdem Generator und Motor für 20 Minuten warm gelaufen sind, läuft das Öl aus dem Onan ganz problemlos raus und frisches wird eingefüllt. Dann wird das Öl aus dem Motor abgesaugt und der Ölfilter gewechselt. Nach 461 Stunden ist das sinnvoll. Beim Einfüllen des neuen Öls läuft etwas daneben, aber wir haben ja Küchenrolle genug! Beide Maschinen werden noch mit Süßwasser gespült, dann kann der Deckel zum Hades wieder geschlossen werden. Als nächstes wird das Verhüterli (Persenning) über die Genua gezogen. Nachdem wir nicht mal diese Woche raus zum Segeln sind, werden wir das wohl auch vor dem Frühjahr nicht tun. So ist das Vorsegel über den Winter sauber abgedeckt. Groß und Besan sind ja geschützt in den Masten eingerollt.
Nachmittags treffen wir uns mit Dani und Andi zum Aperol. Doch sobald die Sonne gegen 1630 hinter dem Hügel verschwindet, wird es inzwischen doch kalt und ohne dicke Jacke ist draußen zu sitzen nicht mehr gemütlich. Abends gibt es unser mittlerweile schon traditionelles Abschiedsessen „Hörnli mit Hackfleisch und Apfelmus“, diesmal auf der TIME4US, da ja wir diejenigen sind, die wegfahren. Zwar ist es ein Abend zu früh, aber das macht nichts. Es schmeckt trotzdem.
Der Montag ist dann eher wieder mein Arbeitstag. Packen und Ausmisten, was bleibt hier, was geht mit zurück,Staubwischen und Saugen, Bäder putzen, all die Dinge, die vor der Abreise so zu tun sind. Außerdem muss der Kühlschrank abgetaut werden.
Armin fährt mit Andiin die Werft, um den Kontakt zu Federiko und Arti herzustellen.
Um 1500 gibt es Kaffee auf LILLY. Wir bringen Panetone mit. Wegen der drei Hunde istes einfacher den Abschied bei ihnen zu feiern. Dem Kaffee folgt dann noch Aperol.
Zum Abendessen fahren wir zusammen mit TIME4US und LILLY zu Da Bully. Diesmal habe ich über die Kontaktseite im Internet reserviert. Jetzt kennen sie endlich unseren Namen. Sechs verschiedene Pizzen, alle super lecker, die Vier geben uns Recht, Da Bully ist eine hervorragende Adresse zum Pizzaessen. Als Nachtisch gibt es drei Tiramisu mit sechs Löffeln und die eiskalte Flasche mit Limoncello krönt einen gelungenen Abschiedsabend.



Ein Kommentar

  1. Also nächstes Mal bestelle ich eine Tiramisu für mich alleine!
    Es war ein sehr lustiger Abend und nicht der letzte bei „Bully“.
    Silvester gibt es Tiramisu auf der dicken Lilly! Nicht vergessen😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.