Zum Jahreswechsel nach Imperia

Samstag, 31. Dezember 2022
Gestern, Freitag,fahren wir nach Wochen zuhause endlich wieder Richtung Süden. Lediglich auf dem Gipfel des Bernardino liegt etwas Schnee, danach ist der Himmel verhangen. Ab Mailand bis hinter die Po-Ebene fahren wir durch dichten Nebel und Smog. Obwohl viel Verkehr ist, kommen wir gut durch. Zeit verlieren wir lediglich in Hohenems auf der Suche nach einer preisgünstigen Tankstelle und dann kurz hinter der Schweizer Grenze im COOP. Denn natürlich habe ich den Käse für das Käsefondue zuhause im Kühlschrank vergessen. Aber bei COOP finden wir ein reichhaltiges Angebot vor.
Die Marina erreichen wir mit Einbruch der Dunkelheit, also gegen 1730. Jetzt beginnt wieder der spannende Teil der Reise. Armin muss über ein schmales Brett auf die weit vom Steg entfernte ASHIA laufen. Das Brett, das wir dafür immer verwenden, liegt aber fest angebunden am Heck des italienischen Nachbarboots. Wir suchen den Steg ab und finden doch noch ein Brett, das lang genug ist. Während Armin die Passarella anbringt, räume ich das Auto aus. Diesmal haben wir hauptsächlich Lebensmittel dabei, alles für Käsefondue und Feuerzangenbowle morgen. Nachdem alles verräumt ist gehen wir zu LILLY. Während wir einen vergnüglichen Abend mit Petra und Stefan verbringen, schlafen die drei Hunde ganz brav im Auto.
Heute am späten Vormittag kaufen wir erst mal bei LIDL Baguette für das Käsefondue, dann geht es in den Chinamarkt. Von dessen Existenz haben erst gestern von Petra erfahren. Irgendwie sind wir da immer dran vorbei gefahren. Neben lauter Kleinigkeiten, man findet ja immer irgendwas, benötigen wir rote Unterwäsche. Auch das Ergebnis der Unterhaltung gestern! Nicht nur in Italien soll man in der Silvesternacht rote Unterwäsche tragen. Das soll Glück und Geld im Neuen Jahr bringen! Der Chinaladen führt auch dies für kleines Geld. Wir sind gerüstet.
Anschließend genießen wir den letzten Aperol des Jahres in der Sonne im Parco Urbano. Und weil es so schön ist, gibt es gleich noch Apfelkuchen und Cappuccino dazu.
Den Silvesterabend verbringen wir zu viert auf LILLY. Die drei Hunde liegen schlafend im Auto, sie sind wirklich unglaublich ruhig und brav. Wir leiten den Abend mit einem süffigen Cocktail ein: Saft von frisch gepresster Grapefruit mit Gin und Tonicwater,sehr gut! Das Käsefondue zieht sich gemütlich über den Abend. Dann gibt es Tiramisu und Armin bereitet die Feuerzangenbowle zu. Es braucht einiges an Rum, bis der Zuckerhut geschmolzen ist. Wir schaffen es nicht, die 3 l Rotwein auszutrinken. Um Mitternacht stehen wir mit den Sektgläsern in der Hand auf dem Steg. Über Porto Maurizio ist ein Feuerwerk zu sehen, von den Booten erklingen die Nebelhörner und so mancher Skipper feuert seine roten Signalraketen in den Himmel. Prost Neujahr!










Ein Kommentar

  1. Unser gemeinsamer Start ins neue Jahr war sehr angenehm und unterhaltsam . Das üppige Käsefondue wollte ja nicht so richtig rutschen und wir mussten ordentlich nachspülen. Da die Temperaturen in Imperia auch wintergerecht sind, war die Feuerzangenbowle, von Armin, mit Rum aus der Karibik vollendet, eine gute Wahl.
    Danke für den tollen Abend und bis nachher…die übrig gebliebene Bowle muss ja noch vernichtet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.