Neue Überlegungen

Montag, 29. November 2021
Als erstes bestellen wir heute früh bei SVB in Bremen einen neuen Autopilot. Nach telefonischer Rücksprache wird bestätigt, dass die Ware noch heute per Express rausgeht und somit morgen in Ichenhausen sein sollte, so dass Vanessa das Teil mitbringen kann. Während ich wasche, Betten beziehe und mal wieder größere Mengen Staub an Bord entferne, beschäftigt Armin sich mit dem Wetter. Wir sind uns einig, eine Überfahrt in die Karibik unter den Bedingungen, wie wir sie jetzt hatten, wollen wir beide nicht. Schaut man die Jahreskarten für Wind, Strömung und Hurrikan-Entwicklung an, so ist eigentlich die beste Zeit für Transatlantik von Ost nach West ab Ende Februar bis April. Wir gingen bisher immer davon aus, dass es die Zeit Ende November, Dezember sei, weil da die ARC läuft. Unter diesen neuen Bedingungen ändern wir unsere Pläne. Wir werden hier in der Marina Rubicon bleiben bis wahrscheinlich Mitte Februar. Nachdem diese Entscheidung gefallen ist, fühlen wir uns beide irgendwie erleichtert. Der Zeitdruck ist raus.
Wir buchen per Internet ein Auto ab Donnerstag, das Vanessa bei ihrer Ankunft am Flughafen in Empfang nehmen wird. Leider gibt es keine Abholstelle in der Marina.
Wir packen die Fahrräder aus und radeln um den Hafen herum zum Büro. Da ASHIA genau gegenüber liegt, wären wir schwimmend wohl schneller drüben. Im Büro herrscht Andrang, so setzen wir uns in die ONE Sailors Bar und lassen uns Tapas und ein kühles Bier schmecken. Die Sonne scheint, es ist T-Shirt-warm und wir genießen einfach die Zeit. Im Marina-Office besprechen wir dann unsere Verlängerung und auf welchen Liegeplatz wir können. Den teuren Platz für eine 20-Meter-Yacht, den wir für die 14 Tage bekommen hätten, wollen wir nicht für zwei oder gar drei Monate haben. Bis morgen wird man uns Bescheid geben.
Die Marina ist wirklich voll bis fast auf den letzten Platz. So haben wir es hier noch nie erlebt. Normalerweise wird es leerer, wenn um den 20. November die ARC gestartet ist, aber nicht dieses Jahr. Zwar gibt es 2022 erstmals eine weitere ARC, die am 9. Januar startet, aber auch das erklärt die Menge Boote im Hafen nicht. Man hat das Gefühl, dass viele Bootsbesitzer einfach dem Irrsinn in Europa entfliehen wollen und sich zumindest mal bis zu den Kanaren zurückgezogen haben.
Nachdem mit der Marina alles soweit geklärt ist, fahren wir auf dem Rückweg zunächst in den Bootsladen. Wir benötigen eine neue spanische Gastlandflagge. Unsere ist auf der Überfahrt ziemlich zerfetzt worden. Außerdem finden wir die Spinlocks, die wir brauchen, um die Besan-Schot und die Bullentaillen zu belegen. Momentan liegen alle Leinen auf einer Klampe, was nicht sonderlich bedienerfreundlich ist. Dann stöbern wir durch das kleine Einkaufszentrum im Hafen. Natürlich bleibt es nicht beim „nur mal Schauen“. Am Ende kommen wir beladen mit Tüten wieder raus. Schuhe, Hose, Pulli, Parfüm und ein Leder-Geldbeutel, heute ist noch Black-Friday, es gibt 20% auf alles! Vor dem Gebäude steht ein Crepes-Auto. Da können wir nicht daran vorbei!
Zurück an Bord wird erst mal alles verstaut, dann nimmt Armin sich unserer Waage an. Die zeigte heute Morgen lediglich noch ein paar Striche an. An der Batterie liegt es nicht. Armin meint, bevor man sie einfach wegschmeißt, kann man ja mal reinschauen! Mit 15 kleinen Schräubchen ist das Gehäuse verschlossen, weitere 8 noch kleinere Schräubchen halten die Platine fest. Nachdem der Staub innen entfernt ist und mal „Sonne“ drauf geschienen hat, wird alles wieder zusammengesetzt. Batterie rein, hingestellt, drauf gestiegen———–sie geht! Eine saubere Anzeige ist auf dem Display zu lesen!
Jetzt gibt es lediglich noch einen Salat an Bord, wir haben genug gefuttert heute.




2 Kommentare

  1. Achso, bei der aktuellen ARC ist eine Crew gerade von ‚mein Schiff 1’geborgen worden. Ein toter, durch schlagenden Baum getroffen. Der Rest der Crew musste wegen rauer See in die Rettungsinsel um geborgen werden zu können. Das Schiff treibt jetzt Mannschaftslos herum

  2. Na ihr zwei, da habt ihr ja echt Probleme mit dem Wetter gehabt. Die ARC fährt ja immer recht früh im November. Der andere Anbieter(Name vergessen) , meint Thomas, fährt immer Mitte Dezember, da soll das Wetter gut für die Überfahrt sein, vielleicht da noch mal gucken. Bleibt ihr vor Ort, oder nehmt ihr den Flieger nach Hause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.