Corona hat uns im Griff

Sonntag, 24. April bis Samstag, 30. April 2022
Sonntagmorgen geht es mir so schlecht, dass wir zum Corona-Schnelltest greifen. Und wirsind beidepositiv. Wir haben uns tatsächlich bei unseren Freunden am Mittwoch angesteckt, die inzwischen auch daniederliegen. Die nächsten drei Tage sind furchtbar. Während Armin sich noch einigermaßen aufrecht hält, leide ich unter heftigen Gliederschmerzen und hohem Fieber. Ich pendel zwischen Bett und Sofa, schwitze ein Hemd nach dem anderen durch und schütte Vitamin C und sonstige gute Sachen in mich hinein. Dienstag beim Abendessen ist dann auch noch mein Geschmacksinn weg. Zum Glück sind wir an Bord völlig autark und können in Isolation bleiben.
Ab Mittwoch geht es langsam aufwärts. Das Fieber ist rum, das Essen schmeckt wieder etwas besser, was bleibt, ist eine bleierne Müdigkeit.Dafür zieht Armin jetzt nach. Ihn quälen starke Halsschmerzen und Husten. Am Donnerstag, geht es uns beiden ein bisschen besser. Freitag trauen wir uns in der Isolation unseres Autos einen kurzen Ausflug an den Rand einer Lavazunge zu machen. Verschüttete Bananenplantagen, Strassen unter meterhoher Lava, zerstörte Häuser, bei denen die Lava hinten rein geflossen ist und vorne zur Strasse wieder heraus, das Bild der Verwüstung ist furchtbar, aber sehr umschrieben. Da, wo keine Lava floss, ist alles intakt und wieder sauber. Wir fotografieren aus dem Auto raus und sind bald wieder zurück am Boot. Die Schwäche ist einfach noch zu groß.
Samstag setzen wir Masken auf und machen einen Schnelldurchlauf bei Lidl, um unsere Vorräte noch mal aufzufrischen. Um 1200 müssen wir das Auto abgeben. Das heißt, wir parken an der Marina, legen den Schlüssel unter die Fußmatte und schreiben der Dame von der Vermietung, wo es steht. Am Abend steht es immer noch da.
Erstmals seit einer Woche gehen wir wieder mal zum Essen aus. Im Freien oben auf der Terrasse des Hafenlokals genießen wir die Abendsonne und den Blick aufs Wasser.
Um die ca. 250 SM nach Madeira zu segeln, fühlen wir uns beide noch nicht fit genug. Aber wir werden das Wetter beobachten.











2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.